Fahrerhandschuhe- braucht man sie noch?

Fahrerhandschuhe haben ihre eigene Geschichte zu erzählen – eine Geschichte aus Handwerkskunst, Qualität und all den Details klassischer Autos, welche sie inspiriert haben. Die Geschichte der Fahrer- und der fingerlosen Handschuhe reicht jedoch weit in die Zeit davor zurück und begleitet die Autowelt seit der Einführung der ersten Motorfahrzeuge.

Die ersten Motorfahrzeuge waren oben offen, ohne Türen oder Windschutzscheibe. So mussten die Fahrer bei kaltem Wetter langärmelige Kleidung tragen, um warm zu bleiben, eine Brille zum Schutz ihrer Augen und natürlich Handschuhe, um die Hände warm zu halten.

In warmen Zeiten mussten Hände auch geschützt werden. Nicht nur das Lenkrad selbst war aus groben Materialien gefertigt, auch eine Servolenkung gab es noch nicht, so dass auf den blossen Handflächen ziemlich schnell Druckstellen entstanden. Vor Sand, Schmutz und Insekten, welche in die Kabine flogen, mussten Handschuhe ebenfalls schützen.

Im Laufe der Zeit änderte sich das Design der Autos und mit ihnen die Handschuhe. So wie wir sie heute kennen, erscheinen sie erstmals einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg bei Rennfahrern auf.

Heute sind Fahrer eines modernen Autos von allen Seiten durch Metall und Glas, durch eine Klimaanlage, einen Innenraumfilter und manchmal sogar durch die Heizung des Lenkrads und der Sitze vor Witterungseinflüssen und Staub geschützt. Und das Lenkrad ist in der Regel aus weichem Kunststoff oder sogar mit Leder bezogen.

Jaguar i-Pace (Jaguar)

Aber dennoch kann man gelegentlich, wenn man im Verkehr steht oder am Supermarkt parkt, eine Fahrerin mit Handschuhen sehen. Vor allem auf langen Reisen oder in der Hitze sind sie von Vorteil. Wenn deine Hände längere Zeit mit dem Lenkrad in Berührung kommen, können sie schwitzen. Nasse Handflächen können abrutschen, Lederhandschuhe geben hingegen einen guten Halt am Lenkrad.

Einige langjährige Fahrerinnen behaupten, dass Handschuhe auch den Bezug des Lenkrads vor Beschädigung und Verschmutzung schützen. Das Lenkrad wird weniger beschädigt, wenn es trockenem Leder ausgesetzt ist im Vergleich zu den Händen. Und wenn die Fahrerin gerne grosse Ringe trägt, wird das Lenkrad nicht verkratzt. 

Es ist zu beachten, dass die Auswahl guter Fahrerhandschuhe nicht einfach ist. Für einen besseren Griff sollten sie eng an der Hand anliegen und aus Leder und nicht aus Wildleder sein. Und das Material selbst ist ein feiner Verband mit Perforationen zur besseren Thermoregulierung. Diese Handschuhe sind nicht gefüttert, und die Nähte sind von außen gemacht, um Reibung zu vermeiden. Darüber hinaus hat diese “Handbekleidung” ein kurzes Handgelenk, welches nicht stört und sich ohne Grund am aktiven Rollen festhält.